Service-Navigation

Suchfunktion

A - Umweltbewusstes Betriebsmanagement

A 1 - Fruchtartendiversifizierung (mindestens fünfgliedrige Fruchtfolge)

Ausgleichsleistung: 75 €/ha, bei Kombination mit D1 oder D2: 50 €/ha.

Fördervoraussetzungen und Auflagen

  • Jährlich mindestens fünf verschiedene Kulturen auf der Ackerfläche
  • Mindestanteil von 10 Prozent und Maximalanteil von 30 Prozent je Kultur oder Kulturgruppe
    (bei Gemengen aus Gräsern und Leguminosen als Hauptfrucht maximal 40 Prozent)
  • Mindestens 10 % Leguminosenanteil in Reinsaat oder als Gemenge
  • Maximal 2/3 Getreide
  • Nach Leguminosen Anbau einer über Winter vorhandenen Folgekultur

Hinweise

Aus der landwirtschaftlichen Produktion bzw. Erzeugung genommene Ackerflächen zählen zur Ackerfläche, jedoch nicht als Fruchtfolgeglied.

Die Nutzungscodes 171, 172, 174, 411 und 919 bilden gemeinsam das Fruchtfolgeglied Mais. Ebenso bilden die Nutzungscodes 601, 602 und 606 gemeinsam das Fruchtfolgeglied Kartoffeln.

Kulturen mit einem Anteil von weniger als 10 % an der Ackerfläche können zusammengefasst werden.

A 2 - Silageverzicht im gesamten Betrieb (Heumilch)

Ausgleichsleistung: 80 €/ha

Fördervoraussetzungen und Auflagen

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Milcherzeugung.
  • Keine Silagebereitung oder -einsatz sowie Lagerung von Silage im gesamten Unternehmen.
  • Abgabe von Mähgut an Dritte nur in Form von Heu.
  • Förderfähig sind Grünland- und Ackerfutterflächen, auf denen Heu erzeugt werden kann.
  • Nur in Kombination mit D2 Ökologischem Landbau, D1 Verzicht auf chemisch-synthetische Produktionsmittel oder mindestens 0,3 RGV je ha Grünland und maximal 1,7 RGV je ha Hauptfutterfläche.
  • Keine Kombination mit artenreichem Grünland (B4), Bewirtschaftung von FFH-Mähwiesen und § 30 BNatSchG/§ 33 NatSchG Biotopen (B5) sowie dem Messerbalkenschnitt (B6) möglich.
  • Fläche zählt zur Hauptfutterfläche.

Hinweise

Von einer Milcherzeugung ist auszugehen, wenn mindestens 0,3 RGV/ha antragsberechtigter Heumilchfläche für die wirtschaftlich ausgerichtete Milcherzeugung genutzt werden kann.

Fußleiste