Service-Navigation

Suchfunktion

Futtermittel

Kontakt

Werner Schmid

Referent pflanzliche Märkte


07171 / 917 207

llm@lel.bwl.de


Telefonverzeichnis der LEL

Marktlage Futtergerste

Entsprechend dem Trend an den Warenterminbörsen der Welt bei den Getreidenotierungen haben die Futtergerstenpreise seit Jahresbeginn deutlich verloren. Die Nennungen liegen aktuell mit 17,20 €/dt knapp 1,50 €/dt unter dem Niveau von Anfang Februar. Im Moment ist eine leichte Befestigung der Preise auf diesem Niveau zu beobachten. Dies dürfte v.a. seine Ursache im Schweinemarkt haben. Dort haben die Preise für Ferkel und Schlachtschweine außergewöhnlich zulegen können, nachdem China aufgrund der grassierenden Afrikanischen Schweinpest am Weltmarkt massiv als Importeur für Schweinefleisch auftritt. In Summe gilt weiter: Die Erntemenge in der EU lag nach den Maizahlen der EU-Kommission für 2018 mit 56,0 Mio.t deutlich unter den Ergebnissen der Spitzenjahre 2014/15 und 2015/16 mit jeweils mehr als 60 Mio.t. Gleichzeitig ist aber auch der Export auf 7,0 Mio.t eingebrochen, so dass die Endbestände im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht auf 6,2 Mio.t steigen werden. In den ersten Schätzungen für die Ernte 2019 wird von einer Gerstenernte von 60,7 Mio.t ausgegangen. Für Deutschland bezifferte das Statistische Bundesamt in seiner 2. vorläufigen Schätzung im Oktober den Wintergerstenanbau auf 1,219 Mio.ha (Vj. 1,227) und die Erntemenge auf 7,395 Mio.t (Vj. 9,02). Allerdings soll sich dies in 2019 auch wieder ändern. Der DRV (Deutscher Raiffeisenverband) geht in seiner Maischätzung davon aus, dass in Deutschland knapp 12 Mio.t Gerste (Vj. 9,6) gedroschen werden könnten. Bei dieser insgesamt nicht allzu angespannten Versorgung bleibt abzuwarten, wie nachhaltig sich der Aufschwung im Schweinmarkt auf die Gerstenpreise auszuwirken vermag.

29.05.2019

Futtergerste Baden-württemberg
Futtergetreide in Baden-Württemberg

Bestellen Sie hier unseren KOSTENLOSEN NEWSLETTER

6 mal im Jahr informiert über aktuelle Entwicklungen auf  landwirtschaftlichen Märkten.

Sommergerste 2017
Marktlage Futterweizen

Analog zu den Futtergerstenpreisen haben die Futterweizenpreise seit Jahresbeginn um rund 2,- €/dt auf 16,50 €/dt nachgegeben. Futterweizen tendiert seit Wochen seitwärts auf diesem Niveau. Im Gegensatz zur Futtergerste ist die leichte Befestigung, die aktuell auf-grund des Aufschwungs im Schweinmarkt zu beobachten ist, bei Futterweizen noch nicht angekommen. Geprägt wird der Weizenmarkt von einer zwar eher schwachen Weizenernte 2018 (Maischätzung der EU-Kommission: 137,2 Mio.t), aber auch von stark rückläufigen Weizenexporten (22,0 Mio.t), so dass sich die Endbestände mit gut 13 Mio.t noch auf mode-ratem Niveau befinden. Für 2019 erwartet die EU-Kommission in ihrer Schätzung von Ende Mai wieder eine deutlich bessere Weizenernte in Höhe von 152,1 Mio.t, so dass im Markt kaum Anspannung zu verspüren ist.

29.05.2019

Futterweizen Baden-Württemberg

AGRARMÄRKTE 2018

Kapitel 14 Betriebsmittel

  Text (572 kB)
  Folien (1242 kB)

Marktlage Sojaextraktionsschrot

Die Maizahlen des USDA (amerikanisches Agrarministerium) weisen für die Saison 2018/19 mit einer Produktion von 362,1 Mio.t die bislang größte Sojabohnenernte aller Zeit aus. Bei einem Verbrauch von gut 347 Mio.t ergibt sich ein Überschuss von 14 bis 15 Mio.t, um welchen der Sojabohnen-Endbestand anwachsen wird. Auf rund 113 Mio.t soll sich der Endbestand zum 30.06.2019 belaufen. Vor dem Hintergrund des weiter schwelenden Handelskonflikts zwischen USA und China ist der Markt kaum in der Lage, diese schiere Masse an Sojabohnen aufzunehmen. Mit der Folge, dass die Kurse der Sojabohnen an der CBoT (Chicago Board of Trade) im Tief auf ein Niveau von nur noch knapp über 800 US-Cent/bushel zurückgefallen sind. Zuletzt waren im Jahr 2006 so schwache Kurse zu verzeichnen. Nach einer marginalen Konsolidierung tendiert der Kurs für den Septembertermin (SEP19) derzeit seitwärts bei 840 US-Cent/bushel. Die Erzeugereinkaufspreise für Sojaschrot haben in den letzten Wochen entsprechend wiederholt leicht um rund 0,50 €/dt nachgegeben. Für 43/44 er Schrot (Normtyp) wurde im Mai 34,- €/dt genannt. 48er HP-Schrot lag bei 36,- €/dt. Der Abstand für GVO-freien 48er-Schrot hat sich etwas vergrößert. Die Ware lag im Mai unverändert bei 45 €/dt und damit wieder 90 bis 110 €/t über den GVO-Schroten.

29.05.2019

Sojaextraktionsschrot Baden-Württemberg
CBOT Sojanotierung
CBOT Sojanotierung in $
Preisvergleich Sojaschrote Baden-Württemberg
Sojabohnen 2017
Milchleistungsfutter
Milchaustauscher für Aufzuchtkälber
Futtermittelpreise für Rinder
Alleinfuttermittel für Mastschweine
Futtermittelpreise für Schweine
Futtermittel Jahresdurchschnittspreise Baden-Württemberg

Kalenderjahr

 

2007

2008

2009

2010

2011

2012

 2013

2014 

2015 

2016

2017

2018

2019

Futterweizen

 

16,5

17,4

10,1

12,2

17,8

19,6

18,2 

15,2 

14,3

12,9

13,6
15,3

Futtergerste

 

16,1

17,0

9,6

12,1

18,6

19,7

18,2

15,1

14,0

12,5

13,1
15,2

Ferkelaufzuchtfutter

ab 15 kg, gepresst, 15-18 % Rohprotein, 1,0-1,2 % Lysin

29,7

34,4

27,8

28,2

34,8

37,5

37,0

32,6

34,6

37,7

35,4
35,2

Alleinfutter für Mastschweine

bis etwa 50 kg, 15- 18 % Rohprotein, 0,9-1,15 % Lysin

23,5

27,8

21,7

23,4

29,4

32,3

30,2

27,3

30,9

30,9

31,2
30,8

Sojaschrot

43/44 % Rohprotein

26,2

34,4

33,8

33,5

32,6

43,0

46,6

43,7

39,4

36,4

36,5
37,3

Milchleistungsfutter

18/3, 6,7 MJ/kg, gepresst

19,9

23,9

17,9

17,4

22,5

24,5

 25,5

 22,7

21,3

20,7

21,6
22,7

Milchaustauscher

für Aufzuchtkälber, min. 50% MMP

196

179

139

150

203

208

 238

 233

200

186

195
190

Heu

gepresst, 1. Qualität, ab Station Südwürttemberg, mittlere Notierung

8,0

7,3

9,1

10,7

15,5

13,6

 10,0

 11,2

11,7

11,6

10,3
.

Wirtschaftsjahr

 

06/07

07/08

08/09

09/10

10/11

11/12

12/13

 13/14

14/15

15/16

16/17

17/18

18/19

Futterweizen

 

12,7

20,8

11,7

9,7

17,8

17,4

21,5

15,8

 13,7

13,6

13,2

13,8

16,8

Futtergerste

 

12,0

20,3

11,5

9,2

16,7

18,0

20,9

 16,3

 13,6

13,5

12,6

13,4

17,0

Ferkelaufzuchtfutter

ab 15 kg, gepresst, 15-18 % Rohprotein, 1,0-1,2 % Lysin

26,5

33,7

30,7

27,0

32,4

34,7

39,3

36,7

31,6

36,8

38,0

33,3

38,2

Alleinfutter für Mastschweine

bis etwa 50 kg, 15- 18 % Rohprotein, 0,9-1,15 % Lysinl

19,3

27,6

24,3

21,1

27,6

29,5

33,3

28,2

25,8

31,8

31,2

30,4

32,4

Sojaschrot

43/44 % Rohprotein

22,2

32,6

33,1

33,5

34,1

33,9

47,1

46,6

 41,5

36,7

33,5

37,3

35,3

Milchleistungsfutter

18/3, 6,7 MJ/kg, gepress

17,1

23,4

20,9

16,5

20,0

23,0

26,4

24,1

21,6

20,8

21,4

21,5

23,3

Milchaustauscher

für Aufzuchtkälber, min. 50% MMP

170

201

154

138

180

202

222

245

215

187

191

195

184

Heu

gepresst, 1. Qualität, ab Station Südwürttemberg, mittlere Notierung

8,2

7,7

7,7

9,9

11,8

16,7

10,0

10,9

11,3

12,0

10,3

.

.


Fußleiste